Die eigene Herstellung von kolloidalem Silber

Kolloidales Silber wird mit unterschiedlichen Verfahren hergestellt. Die elektrolytische Herstellung im niederen Spannungsbereich wird von uns grundsätzlich bevorzugt, da diese Herstellungsart die meisten Vorzüge bietet. Vor allem ist es damit jedem möglich, kolloidales Silber bei Bedarf selber herzustellen.
Hochspannungsverfahren, Reduktion von Silbersalzen sowie die mechanische Vermahlung sind für den Laien in der Regel nicht durchführbar und werden von uns abgelehnt, da der Verbleib von Fremdsubstanzen bzw. die Partikelgrößen nicht unseren Anforderungen entsprechen.

Um kolloidales Silber fachgerecht herzustellen, ist es notwendig, bestimmte Voraussetzungen zu beachten.
Die wichtigsten sind:

  Verwendung reinsten Silbers mit einem Reinheitsgrad von über 99,99%
  Verwendung von destilliertem Wasser
⇒  Einsatz besonders geeigneter technischer Geräte

Diesen Voraussetzungen wird man grundsätzlich mit den Silbergeneratoren der Marke Ionic-Pulser gerecht.

Destilliertes Wasser für reines kolloidales Silber

Für kolloidales Silber wird in der Literatur ein destilliertes Wasser gefordert, welches eine Leitfähigkeit unter 10 µS/cm aufweist. Das von uns verwendete Wasser erreicht eine Leitfähigkeit von unter 0,5 µS/cm und wir können es inzwischen aus eigener Herstellung anbieten.
Das gelegentlich empfohlene Aqua bidest können wir nicht empfehlen. Statt dessen sollte einfach destilliertes Wasser eingesetzt werden.

Elektroden aus reinstem Feinsilber

In unseren Elektrolyse-Geräten werden ausnahmslos Elektroden aus massivem Feinsilber eingesetzt, die einen Reinheitsgrad von über 99,99% besitzen.

Ionic-Pulser als die beste technische Voraussetzung für kolloidales Silber

Unser kolloidales Silber wird, wie bereits erwähnt, ausschließlich mit dem Ionic-Pulser® System im Elektrolyseverfahren hergestellt. Diese hochwertigen Geräte berücksichtigen folgende Faktoren:

  • Herstellungszeit
  • Stromdichte
  • variierende Stomstärke
  • Spannungsarten und Spannungshöhe
  • Elektrodenabstand, Elektrodenoberfläche sowie deren Veränderung
  • Verhältnis von Temperatur und Leitfähigkeit
  • Oxydationsverhalten der Elektrodenoberfläche
  • Ausgangsleitfähigkeit des Wassers und deren Änderung
  • Ausgangstemperatur des Wassers und deren Änderung
  • Abhängigkeit der Partikelgröße von Spannung, Strom, Stromdichte, Temperatur und Zeit
  • u.a.

Daß die genannten und weitere erforderliche Parameter nicht mit einem einfachen Vorwiderstand oder nur Batterien eingehalten oder berücksichtigt werden, bedarf hier wohl keiner näheren Erläuterung.